Zurück zu Künstler

flamenco Cantaor/a

El Pechuguita

José Astárida, besser bekannt als "El Pechuguita", ist der Sohn von "El Pechuga", einem Flamencosänger und Komponisten von Prestige, der mit Musikstars wie BB Kink, Kiko Venen, Triana, Raimundo Amador oder Barón Rojo zusammenarbeitet.

José Astárida, besser bekannt als „El Pechuguita“, ist der Sohn von „El Pechuga“, einem Flamencosänger und Komponisten von Prestige, der mit Musikstars wie BB Kink, Kiko Venen, Triana, Raimundo Amador oder Barón Rojo zusammenarbeitet.

Er begann mit nur 12 Jahren als Profi zu singen, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Am Anfang war es sein Vater, der ihm die Gesangstechniken beibrachte. Er setzte seine Ausbildung fort und lernte von einigen der besten Künstler: Er arbeitete mit El Capullo de Jerez, El Extremo, Manuel M Molina, El Torta, Rancapino, Marseille, Agujeta, Carmen Ledesma, El Lebrijano, Concha Vargas und La Farruca viele andere.

José Astárida hat in den wichtigsten Theatern von Spanien wie Lope de Vega, La Maestranza, in Sevilla, El Fibes, El Central und auch der Biennale von Sevilla aufgetreten.

Seine Kunst, sein Talent und sein Einsatz haben ihn auf Reisen durch die USA, Jerusalem, Serbien und Casablanca geführt.

El Pechuguita ist so mühelos und vielseitig wie er ist. Er arbeitete auch als Flamenco-Lehrer im Rahmen des Programms einer Stiftung in Las viviendas in Sevilla (3.000 viviendas), um den Flamenco unter jungen Menschen zu fördern.

Er hat einen alten und orthodoxen Gesangsstil, der an Antonio Mairena erinnert. Aus seinem Hals sprießen schwarze und ethnische Klänge, die seine tiefe und dunkle Stimme stark umhüllen.

José Astárida kennt etwa 18 Arten von Cantés und er ist Spezialist für die so genannten „cantes de fragua“ (Cantes, die während der Arbeit in der Schmiede entstanden sind) wie „martinete“. Martinete ist eine rein Zigeuner und primitive Cante von Tona (eine andere Art von Cante) abgeleitet. Cantes de Fragua sind die ersten Flamenco-Cantes, die erschienen sind. Sie wurden aus dem Blasebalg, dem Amboss und dem Hammer geboren. Zu jener Zeit war es üblich, dass die Zigeuner in der Schmiede arbeiteten. Martinete ist eine Cante ohne Gitarre, nur begleitet vom Takt des Ambosses. Sie sangen diese cantes, um ihre Traurigkeit und ihren Kummer zu fühlen. Man sagt, dass sie in Trianas Schmieden entstanden sind, wo die reinsten Formen von Martineten von den andalusischen Zigeunern dieser Tage geboren und verbreitet wurden.

Er beherrscht auch einige andere primitive Cantes wie „Seguirilla“, eines der wichtigsten „Palos“ des Flamencos und auch abgeleitet von Tona. Dieser Palo wurde geboren um getanzt zu werden und er hat auch Zigeuner Wurzeln. Für diesen Palo ist die Inspiration sehr wichtig, ebenso wie der Schmerz durch die Cante übertragen werden kann.

Eine andere Cante, die er auch kennt, ist die „Soleá“. Dieser Cante wurde während des XIX Jahrhunderts gegründet. Seine Majestät, der melodische Reichtum und die tiefe Ausführung machen dieses Cante sehr populär unter den Künstlern.

Schließlich ist es auch üblich, dass er „Tarantos“ singt. Taranto hat seinen Ursprung in Almeria (östlich von Andalusien) und hat einen Binari-Beat, der den Tanz begleitet. Es wird auch als eine Variante der Taranta mit weniger Bergbau Thema betrachtet. Es ist eine feierliche Art von Cante, die weder Virtuosität noch persönliche Vorführung erlaubt.

El Pechuguita ist ein Flamencosänger, der trotz seiner Jugend schon viele Zuschauer auf der ganzen Welt geblendet hat. Seine Stimme und Technik machen ihn zu einem der jungen Versprechen des Flamencos.

“Translation by Google Translate check the original Text in English”

This post is also available in: Español English Català 简体中文 日本語 Русский Français Italiano 한국어

restaurant

Gastronomie-Tour

read more

Diese Website verwendet Cookies. Weiter zum Durchsuchen der Website, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies.