Zurück zu Künstler

flamenco Cantaor/a

El Quini de Jerez

Joaquín Marín Flores, besser bekannt als "El Quini de Jerez", wurde in Jerez, im Viertel La Plazuela, in der Zigeunerfamilie Los Pastillas geboren.

Joaquín Marín Flores, besser bekannt als „El Quini de Jerez“, wurde in Jerez, im Viertel La Plazuela, in der Zigeunerfamilie Los Pastillas geboren.

Mit nur 12 Jahren gab er sein Debüt im professionellen Gesang als Support Clapper für die Tänzerin Manuela Carpio. Mit 15 Jahren trat er in die Tanzkompanie Antonio el Pipa ein. Während seiner langen Karriere arbeitete er mit vielen bedeutenden Künstlern wie Tomasa Guerrero „La Macanita“, Fernando Terremoto, Elu de Jerez oder Merchora Ortega zusammen.

Bereits 20 Jahre alt, beschließt er als reifer Künstler, seine Bühne als Support Clapper zu verlassen und sich dem Singen zu widmen. Im Lagar de Parrilla, einem der emblematischsten Flamenco-Locations von Jerez, begann er als Sänger zu arbeiten. Er nahm an Flamenco-Clubs, Wettbewerben und Festivals teil und gewann nur ein Jahr später den ersten Preis beim Bulería Singing Contest in Jerez.

Nach seinem Erfolg trat er in die Tanzkompanie Antonio Gades ein und tourte durch die Welt: USA, Frankreich, London, Marokko oder Brasilien waren einige seiner Ziele.

Interview im Blog Flamenco en personaGoogle Translate
Wo hast Du gesungen?
Nun, ich glaube, ich singe seit ich klein war, um auf Partys meiner Familie und den Dingen zuzuhören, die mich zu meinem Vater gemacht haben.
-Why Did you decided to stop being palmero to be singer?
Sehr einfach, denn Singen ist das, was ich am liebsten mag, konnte die Handflächen nicht berühren, wenn ich die Sänger beobachtete, die sie gerne sangen, und all ihre Härten und Freuden in ihre Lieder legte.
Denkst du, es gibt einen Unterschied zwischen einem Zigeuner und einem Zigeuner? Ich denke, wenn es einen Unterschied gibt.
-Warum?
Nun, weil ich denke, dass der Zigeunergesang viel füllt und mehr überträgt, weil er einnimmt, als einen Zigeuner zu singen, kann man viel mögen und es sehr gut machen, aber den Zigeunergesang weitergeben, ohne sehr schwierig zu sein, ist es nicht, es ist meine Art zu denken.
Ich bin von deinem Soniquete und Kompass beim Singen geprägt. Glaubst du, dass du es Jerez schuldest?
Sicher, sicher, dass gibt es das Land, in dem Sie geboren sind, bringen ein Gefühl von Rhythmus ist sehr schwierig.
Dein Lieblingsstick, es zu singen Laora?
Die Buleria, ich fühle mich sehr agusto, wenn ich singe und tanze.
Was denkst du, wenn du auf die Bühne kommst?
Das ist eine Frage, die ich Ihnen nicht sagen kann, wenn ich wollte, viele Gefühle zusammen beim Singen, was, wenn ich sagen kann, dass ich immer an meine Mutter Joaquina denken leider nicht hier, und für mich ist mein Schutzengel, und wenn Klettern auf der Bühne ist immer mit mir, ich weiß.
Sie singen gerne im Ausland?
Sicher, es ist nicht dasselbe, aber ich mag es auch, weil die Leute oft viel mehr respektieren.
Was halten Sie von Sängerinnen?
Dieser Mann ist für meine Ehre gesegnet, ich denke, er sollte respektieren, dass sogar derselbe Mann und ich danken Gott ihren Platz in der Welt des Flamencos haben.
Ihr Lieblingssänger?
Manuel de los Santos Pastor, „Agujetas“, denn es ist der Sänger Favorite von jedem übertragen und hat eine schöne und einzigartige Öko sagt auch, Singen, wie es wirklich ist, ist nicht zu quietschen wie viele Sänger heute.
Irgendeine Tänzerin, die dich erregt, während du singst?
Wenn, Juan Manuel Fernandez Montoya „Farruquito“.
Wie sehen Sie den Flamenco heute?
Mann gibt es Dinge, die Megustan, wenn Sie sagen, ich werde seguirilla pos singen und das war’s, aber nicht in die Welt, dass das, was sie singen nicht seguirilla, seguirilla oder anderen Clubs, plus ich bin von den alten Sängern Ich mag moderne Sänger, aber ich mag eher die alten wie Erdbeben, Geldsack, Caracol, Mairena, Fernanda de Utrera und viele mehr.
Und dieser Quini, wo er herkommt, weil dein richtiger Name Joaquin ist?
Nun, ich kann nicht sagen, dass es von dem kleinen Quini Joaquín kommt, was, wenn ich meine Mutter stelle.
¿Para Wenn ein Disc-Markt allein?
Nun, bis zu dem Moment nicht wissen, aber wenn ich Ihnen sagte, ich würde viel dieses Projekt für mich wäre das wichtigste in meinem künstlerischen Leben, aber wir sind allmählich zu den Dingen langsam und ohne besser zu laufen gehen.
Nun, und um sich zu verabschieden, einen Traum zu erfüllen?
Wenn ich einen Blick habe, singe soleá shoelaces seine Seite, die für mich das Nonplusultra wäre.
Nun nicht mehr, um Ihnen Glück zu wünschen, eine Umarmung und danke für dieses Interview.
Nichts Mann, danke, ein großes Produkt für dieses Stück Flamenco Besazo.
QUELLE: http://flamenco-en-persona.blogspot.com.es/2010/09/quni-de-jerez-cantaor-entrevista.html

Kritiker seiner Show in Jerez JondoGoogle Translate
Umgeben von einem geschäftigen Publikum und dem Star der Nacht, eröffnete Joaquín Marín `El Quini‘ die flämische Sommersaison Nights cycle Summer City of Jerez mit einem umfangreichen Recital, in dem er das Beste aus seinem Repertoire zeigte, begleitet von mehreren Kollegen und Freunden, die einen besonderen Moment teilen wollten.

Der Quini, getreu seinen Prinzipien, legte er alles vom ersten Moment an nicht einen Tropfen seiner Mühe bis zum Ende, so dass von Anfang bis Ende zeigte seine inhärente Kompass und vor allem eine Reihe von Stilen und Varianten Cante, die angenommen hat und assimiliert nach vielen Jahren Gesang für den Tanz. Vielleicht aus diesem Grund auch gelegentlich hat es sich seinen Weg zu interpretieren ein Tempo ein wenig schneller als normal, ein Detail, dass trotz seiner guten montiert desmereció zeigen.
Nervöser als sonst und starrend kam er, um eine Zambra zu spielen. Das Klavier Rosario Montoya’La Reina Gitana‘ wurde vorgestellt, mit der Feinheit und Flamencura, die es in seinen Händen hält, eines der schönsten Musikstücke. El Quini konnte er die Spannung manchmal, aber war in der Lage, den Gesang in sein Land zu bringen, ohne es zu caracolero, ein Umstand, dass die Künstler oft fallen, wenn Sie auf die sevillanischen Genie, ein Sänger, der Sie verzaubert hören.
Nach dem ersten Drink suchte er in Malaga Zuflucht, begleitet von Gitarrist Juan Manuel Moneo. Die Zeit hat die Gitarre dieses jungen Gitarristen geschliffen und so deutlich gemacht, nicht nur den Po zu führen, sondern auch mit Falsetas Beherrschung von enormer Schwierigkeit zu laufen. Mellizo Brief zu beenden durch abandolaos, ein weiteres Feld, in dem schwimmend entwickelt, wie dominiert die Zeiten mit Leichtigkeit. Freuden des großen Geschmacks und eine weitere Überprüfung der Lüfte von Cádiz, nennen es romeras oder cantiñas, war dies.
Dann Tango, diesmal mit Manuel Jeros Gitarre. Hier, und viel ruhiger El Quini, ein eminent festlicher Sänger, ließ sich voll und ganz nieder und spielte eine Handvoll Briefe und Stile von seiner besten Seite. Natürlich hat es geholfen, zumindest die öffentliche Umgebung, spektakuläre Gitarre Jerito. Wir haben Manuel noch nie mit so viel Souveränität gesehen, dass das alte Ausreißerpferd, bei dem das Strumming und die Alzapúa in seinem Sound vorherrschen, ausgeruht ist, weil es den genauen Punkt kennt, der die Faser berührt. Seine Falsetas ernteten Applaus, Tangos und Seguiriyas, normal unter den Menschen, klang das jetzt berühmte „Live your stop“.
Der Quini war ritterlich zu erinnern, bevor er zwei Briefe von seguiriyas und das Männchen, die einige Attribut auf den Planeten, „von Manuel de Barullo, gehen für sie“, sagte er, mit großem Beifall. Der Höhepunkt sollte jedoch kommen. Auf der Bühne rief der Star der Nacht seine Kollegen Javier Flores, Luis Moneo und Miguel Lavi. Die vier von Angesicht zu Angesicht mit der Öffentlichkeit zu etikettieren eine Partie von bulerías al golpe sat carats. Vier völlig unterschiedliche Stimmen ergriffen den Kreuzgang. Javier, mit dieser Shrimperluft, Lavi, mit einem schwarzen und klagenden Hals, die schon da waren, Luis Moneo, das Metall so sauber wie hieriente, und El Quini, die alle sammelten, waren Zeugen einer weiteren Erfahrung. Es gab zwei Runden, alle von großem Geschick, obwohl das Publikum, das weiß, was er will, das Genie von Luis Moneo und Miguel Lavi von Frechheit genossen hat.
Die letzte Berührung konnte nicht anders als durch bulerías erhalten. Die Quini übernahmen das Kommando unter den rhythmisch klopfenden Gitarren von Manuel und Juan Manuel und übergaben das Land an Gema Moneo, die jungen Tänzerinnen und Tänzer, die mit aktuellem Temperament und Technik die Gesten und Details des alten Tanzes übergaben. Er hat Charisma, hat Rasse und so. Das Finale diente dazu, die anderen Metalle zu proben, Gema wieder zu zeigen und vor allem eine weitere kleine Tanzkunst in den Händen von Manuela Carpio zu genießen, die aus dem Publikum aufstieg, um zu verlangen, dass der Tanz Jerez Manuela It seinen Platz hat.
QUELLE: http://www.jerezjondo.com/2015/07/17/cante-desde-el-corazon/

“Translation by Google Translate check the original Text in English”

This post is also available in: Español English Català 简体中文 日本語 Русский Français Italiano 한국어

restaurant

Gastronomie-Tour

read more

Diese Website verwendet Cookies. Weiter zum Durchsuchen der Website, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies.