Zurück zu Künstler

flamenco Bailaor/a

Juana Amaya

Juana García Gómez, die Enkelin von Francisca Amaya Amaya und die Nichte von Paco del Gastor, tritt 1983 als erste Tänzerin bei Mario Maya's Compagnie in den Shows "Ay Jondo" und "El Amargo" (Bitter) auf.

Juana García Gómez, die Enkelin von Francisca Amaya Amaya und die Nichte von Paco del Gastor, tritt 1983 als erste Tänzerin bei Mario Maya's Compagnie in den Shows "Ay Jondo" und "El Amargo" (Bitter) auf. Sie wurde Solistin mit 17 während der Zweiten Biennale von Sevilla, auf "El nuevo compás". Von 1984 bis 1994 arbeitet sie normalerweise in "Cumbre Flamenca", einer Show, die eine lange Tour durch Spanien und England, Indien, Australien oder Kanada unternimmt. In den Klammern dieser Show im Jahr 1991 arbeitet sie an den "Stars der Biennale" und "Madrid Flamenco Summit". 1993 tanzt sie in einer Flamenco-Show mit Joaquín Cortés und Antonio Canales und seiner Kompanie, und sie wird im Caracalla-Theater, im Trianon-Theater in Paris und im Mont de Marsan-Festival in Frankreich aufgeführt. 1996 wurde er von Salvador Távora als "Carmen" nominiert. 1997 spielte er in "Un gitano de ley" von José Heredia Maya und 1998 intervenierte sie in der Arte Flamenco Serie auf der Bühne in der Queen Elisabeth Hall in London und wurde dann im berühmten Bath Festival UK programmiert. 1999 nahm sie als Gastkünstlerin an der Japan-Tournee der Show "Gypsy Passion" von Joaquín Cortés teil, nimmt als Primärtänzerin an Placido Domingo in der Oper "El Cid" teil, die am Teatro de la Maestranza in Sevilla uraufgeführt wurde und ist eingeladen von Antonio Canales, um als Solotänzer in der Show "Fuerza Latina" teilzunehmen.

“Translation by Google Translate check the original Text in English”

restaurant

Silvester Gala und Flamenco Party

read more

Diese Website verwendet Cookies. Weiterhin durch die Website zu durchsuchen, die Sie zu unserer Verwendung von Cookies zustimmen.