Zurück zu Künstler

flamenco Bailaor/a

Paloma Fantova

Paloma Fantova begann ihre berufliche Laufbahn im Alter von 4 Jahren mit ihrem Zigeuner-Vater Manuel Fantova, der ihr seine Leidenschaft für den Flamenco weitergab und ihr seine Wurzeln und den Zapateado beibrachte.

Paloma Fantova begann ihre berufliche Laufbahn im Alter von 4 Jahren mit ihrem Zigeuner-Vater Manuel Fantova, der ihr seine Leidenschaft für den Flamenco weitergab und ihr seine Wurzeln und den Zapateado beibrachte.

Mit nur sechs Jahren trat sie zum ersten Mal im Fernsehen auf. Im Alter von sieben Jahren entschloss sich Antonio Canales, mit ihr die Rolle der Haupttänzerin im Stück "Bailaor y Raíz" zu spielen und gab ihr Debüt in renommierten Bühnen wie dem Teatro Apolo in Madrid, wo die Tänzerin in einem Interview sagte: "Paloma Fantova ist das neue junge Versprechen des Flamencos, dasselbe, das im Alter von drei Jahren von demselben Camarón de la Isla entdeckt wurde".

Im Alter von 8 Jahren, nachdem sie den Wettbewerb "Veo, Veo" von Teresa Rabal in einem sehr wichtigen Fernsehkanal gewonnen hatte, arbeitete Paloma Fantova als Tänzerin im Palau de Congresos in Madrid zusammen mit verschiedenen Künstlern wie Rocío Jurado und José Mercé vor den Königen von Spanien. Im Alter von 9 Jahren tanzte sie mit Farruquito und seiner Familie zu Ehren von Farruco. Im selben Jahr trat sie in der Show "Algo más que flamenco" von Sara Baras und Paco Sánchez zusammen mit Rimundo Amador und Pepe de Lucía auf. Neben dem Tanz in Begleitung von Antonio El Pipa in der Show Generaciones, präsentiert in Theatern wie Lope de Vega in Sevilla, Albéniz und Calderón de Madrid, Villamarta de Jerez und dem Festival La Unión (2007), setzte sie auch seine künstlerische Karriere fort. Im selben Jahr gewann sie den Premio Revelación de Andalucía.

Im Alter von 10 Jahren trat Paloma Fantova in die Firma España Baila ein, in der sie im Teatro Calderón in Madrid auftrat.

Sie tanzte auch auf der Tournee durch Japan mit der großen Manuela Carrasco und arbeitete an den Choreographien der japanischen Tänzer dieser Show. Sie besuchte Theater wie City Center, Plymouth und Simphony Space in New York, Kennedy Center in Washington, Champs Elysses und Chayllot in Paris, Sadler´s Wells und Queen Elizabeth Hall in London Opera Theatre in Craz und in Kairo, Maestranza in Sevilla, Palau de la música in Valencia, etc....

Im Jahr 2011 zählte Joaquín Cortes mit Paloma Fantova für die Show Calé, die vom 5. bis 22. Mai im Theater Häagen-Dazs in Madrid gastierte. Im selben Jahr spielte sie in einer Show im Tatro Coliseum in Gran Vía de Barcelona unter der Regie von José Luís Ortiz Nuevo zu Ehren von Carmen Amaya.

Im Jahr 2012 tanzte Paloma Fantova in der Kompanie von Sara Baras als Vertreterin ihrer letzten Show, La Pepa. Heute hat sie interessante Projekte wie die Biennale und die Zusammenarbeit mit der Familie Morente Carbonell in den Sendungen über musikalische Vielfalt von Manolo Carrasco, die immer noch in einigen Fernsehsendern ausgestrahlt werden.

Im Jahr 2012 gilt Paloma Fantova als erste Dame des Flamenco-Tanzes der Welt und kombiniert ihre Auftritte in Tablao Cordobes. Mit der Show Sensibilidades tourte sie auch durch die großen Theater und Tablaos.

Im September desselben Jahres gelang Paloma Fantova die Biennale von Sevilla mit der Show Fibes Memorial Conmemorativo to Camarón de la Isla und ihrer Präsentation als Solistin im Alameda Theater. Das ganze Jahr über trat sie als einzige Tänzerin in der Show von Tomatito in Spanien, Europa und Amerika auf. Sie trat auch mit Manolo Carrasc und Rafael Amargo auf.

Im Jahr 2013 setzte Paloma Fantova ihre Auftritte in der Show von Tomatitos Kompanie fort, indem sie im Zyklus des Flamenco viene del Sur auftrat und die Auftritte der Show Estado Puro, für die sie mit dem Preis von La Venecia Flamenca ausgezeichnet wurde, mit den jungen Werten von La Peña Flamenca El Pozo de las Penas von Los Palacios in Sevilla kombinierte. Mit ihrer Choreographie "Estado Puro" im XI. Encuentro INTernacional de Danza "Fragmentos de Junio de Guayaquil" (Ecuador) wurde sie auch eingeladen, die Essenz des spanischen Flamencos zu repräsentieren, in diesem Jahr stand das Festival unter dem Motto "contemporary experimental choreography".

Sie nahm an der Show mit Pastora Galván und Karime Amaya als Haupttänzerinnen (die drei von ihnen) teil, in der Show zu Ehren von Carmen Amaya, Con Carmen Amaya en la Memoria, produziert von der Stiftung Tablao Cordobes und der Akademie der Künste und Wissenschaften des Flamenco, die durch Europa und die wichtigsten spanischen Städte führte.

Seit 2013 gibt Paloma Fantova Meisterkurse in der Corporación Zona Escena (Guayaquil); in der Escuela de Flamenco y Danza Contradanza Granada; im Festival Flamenco de Valladolid; im Centro Superior de Estudios del Flamenco U flamenco de Madrid. Bis 2015 arbeitete sie intensiv mit Tomatito auf ihren Tourneen durch die Vereinigten Staaten und Lateinamerika. Zur Zeit wechselt Paloma FantovaS ihre Shows mit der Vorbereitung seines neuen Spektakels ab. Sie vertrat den Flamenco beim Tanzfestival von Guayaquil (Ecuador) - Zona Escena.

Im Sommer kombinierte sie ihre Auftritte mit ihrer Show Estado Puro und der Teilnahme als Tänzerin bei Tomatito in Spanien und den Hauptstädten.

FESTIVALS: La Unión Festival (2007), Bienal de Sevilla (2012), Tanzfestival Guayaquil (Ecuador) - Zona Escena (2013). PREISE: Auszeichnung von La Venecia Flamenca für die jungen Werte von La Peña Flamenca El Pozo de las Penas aus Los Palacios in Sevilla (2013).

restaurant

Silvester Gala und Flamenco Party

read more

Diese Website verwendet Cookies. Weiterhin durch die Website zu durchsuchen, die Sie zu unserer Verwendung von Cookies zustimmen.