flamenco show

Grand Flamenco des Herbstes

From to

tickets
Back to shows
Tablao Flamenco Cordobes hat den Herbst traditionell zu einem Treffpunkt der Kunst gemacht, die uns inspiriert. Dieses Mal versammelt das Tablao wieder die international bekannten Young Professionals, die das Publikum beeindrucken werden.
Artists
Tablao Flamenco Cordobes hat den Herbst traditionell zu einem Treffpunkt der Kunst gemacht, die uns inspiriert. Dieses Mal versammelt das Tablao wieder die international bekannten Young Professionals, die das Publikum beeindrucken werden.

Wir sprechen davon, gemeinsam die besten der besten Talente zu sehen.... Diesen Herbst werden ehrgeizige Projekte für die Monate Oktober, November und Dezember präsentiert, die die Essenz der Shows Jerez, Flamenco de los Cabales, Pure Gold, Carmen und den Zyklus der großen Künstler, der sowohl im Tablao Flamenco Cordobes als auch im Palau de la Música Catalana von Barcelona stattfinden wird, wieder aufgreifen.

Der Tanz von Amador Rojas, Karime Amaya, Belén López und Sara Barrero. Die gebrochenen Stimmen von La Tana, Davina Jaén, Morenito de Illora, El coco und Miguel de la Tolea. Und wie immer die Gitarren von David Cerreduela, Israel Cerreduela und Antonio Sánchez begleitet von der Cajontrommel von Rafael Jiménez "El Chispa".

Amador Rojas wurde in einer Zigeunerfamilie in Los Palacios am Stadtrand von Sevilla geboren. Im Alter von sieben Jahren lernte er den Meister Farruco kennen, mit dem er seine Ausbildung zum Flamenco-Tänzer begann. Farruco lehrte Amador die Grundlagen der Flamenco-Welt. Das Interesse und die Notwendigkeit des Tanzes ließen ihn all das audiovisuelle Material studieren, das er hatte. Er hat an den Festivals teilgenommen: Flamenco Biennale von 1998, Flamenco Biennale von 2008, etc. PREISE: Preis "Bester neuer Künstler" bei der Flamenco-Biennale 2008, Preis "La Venecia Flamenca" 2009 und Preis der Goldenen Leier im Jahr 2010.

Karime Amaya, Carmen Amayas Großnichte, ist, ohne dass ihre aristokratische Abstammung Ressourcen benötigt, eine der wichtigsten Tänzerinnen der Gegenwart. Sie war das Tanzpaar von Farruquito und Jesús Carmona. Mit beiden tourte sie durch die Welt und nahm an den wichtigsten Flamenco-Festivals teil: Mont de Marsans, Monterrey, New York Festival, Jerez Festival (wo sie den Best New Artist Award gewann).

Belén López, katalanischer Tänzer, wird von Experten auf dem Gipfel des Flamencos positioniert. Von 2001 bis 2005 war sie erste Tänzerin in der Arena di Verona mit den Opern "Carmen" und "Il Trovatore" unter der Regie von Franco Zefirelli und die erste Tänzerin in der Kompanie La Corrala de la Danza unter der Regie von Il Camborio in Italien. Im Laufe ihrer Karriere trat sie auch in Prag, Tschechien, Deutschland....etc. auf. Im Mai 2004 erhielt sie den Nationalen Flamenco-Preis "Mario Maya" und tritt seitdem weltweit auf. Hervorzuheben ist ihre Präsentation beim Flamenco Festival in London im Jahr 2013.

Sara Barrero, katalanische Tänzerin, debütierte im Alter von 16 Jahren im Tablao Flamenco Cordobes in Barcelona. Sie hat an vielen Flamenco-Festivals teilgenommen, wie dem Young Values Festival in Hospitalet, bei dem sie den Preis Carmen Amaya erhielt, dem Grec Festival von Barcelona, dem Flamenco Art of Catalonia, dem "De Cajón" Festival, dem "Flamenco pa'tos" in Madrid, dem La Unión Festival in Murcia, der Biennale von Sevilla und international dem Mont de Marsans Festival und den Flamenco Festivals von Paris, Marseille, Lyon und Nimes in Frankreich; Flamenco Festival in London, Flamenco Festival in Tokio, Jazz Festival in Prag oder das Flamenco Festival in den USA, unter anderem. Im Jahr 2000 arbeitete sie als Lehrerin an verschiedenen Tanzschulen.

Victoria Santiago Borja, bekannt als "La Tana", begann ihre professionelle Karriere als Sängerin in Firmen wie Joaquín Cortés oder Farruquito. Sie wurde von Paco de Lucía rekrutiert, nachdem er sie in einer Bar in Sevilla gehört hatte; der Meister von Algeciras fügte sie der Truppe hinzu, mit der er seine letzte Platte zusammen mit Duquende und Montse Cortés präsentierte. Im März 2005 wurde ihr erstes Album mit dem Namen "Tú ven a mí" von Paco de Lucía vorgestellt. Im Laufe ihrer Karriere trat La Tana beim Jerez Festival, dem Flamenco Festival von Barcelona, dem Flamenco Festival Peña José Mercè, dem Flamenco Festival von Cáceres, dem Flamenco Festival Pa' Tos, dem Flamenco Festival Casabermeja, etc. auf.

David Cerreduela ist der Sohn von El Nani, einem berühmten Gitarristen und Enkel eines Gitarrenbauers, was seine Frühreife auf den Bühnen erklärt: Er begann seine professionelle Karriere im Alter von 14 Jahren, als er für Lola Flores und Merche Esmeralda spielte. Später trat er in die Gesellschaft von Antonio Canales ein und arbeitete mit Juan de Juan im Stück Pueblos als musikalischer Autor. Er spielt nicht nur für die berühmtesten Flamencos, sondern begleitet Enrique Morente seit Jahren. Er war Gitarrist des Nationalen Balletts Spaniens und hat an mehreren Aufnahmen der Sänger Diego El Cigala, Manolo Tena, Guadiana oder Antonio Carmona mitgewirkt.

Manuel Tañé wurde in einer Familie geboren, die mit den traditionellen Flamenco-Familien Los Carpio, Los Moneo und Los Chalao verwandt ist. Er lernte von Luis Moneo, mit dem er viele Jahre verbrachte, und Enrique El Extremeño. Von Juan Parrilla im archaischsten Jerez-Stil ausgebildet, hat Tañé die halbe Welt bereist, von Südamerika bis Mittelamerika und Japan, China, Ägypten, Jordanien, Libanon, Marokko und ganz Europa. Er unterrichtete auch Gesangsunterricht in vielen Ländern, er unterrichtete in Vancouver, Japan und an der Akademie von Victor Kolstee und Rosario Anceren.

Juan Manzano "El Coco" ist ein Zigeunersänger aus dem Viertel Sant Roc (Badalona), der kürzlich den Dokumentarfilm "Bajarí", eine Produktion der Universität Pompeu Fabra über den Flamenco in Barcelona, inszeniert hat.

“Translation by Google Translate check the original Text in English”
Grand Flamenco des Herbstes

restaurant

Tour Gastronómico y Servicio Degustación de Tapas

read more

This site uses cookies. By continues to browse the site you are agreeing to our use of cookies.