flamenco

Camaron, Sängerin, die im Tablao Flamenco Cordobes Barcelona auftrat

José Monge Cruz wurde am 14. Dezember 1950 in San Fernando, Cádiz (Spanien) geboren. Besser bekannt unter seinem Künstlernamen, Camarón oder Camarón de la Isla....

Tablao Flamenco Cordobes

Camaron, Sängerin, die im Tablao Flamenco Cordobes Barcelona auftrat.

José Monge Cruz wurde am 14. Dezember 1950 in San Fernando, Cádiz (Spanien) geboren. Besser bekannt unter seinem Künstlernamen, Camarón oder Camarón de la Isla, gilt er als Legende und einer der bedeutendsten Flamenco-Künstler Barcelonas in der Geschichte dieser Kunst, sogar der wichtigste von einigen.

Geboren in einer Zigeunerfamilie, erhielt er seinen Spitznamen wegen seiner körperlichen Erscheinung: Dünn, blond und hellhäutig, war er wie eine Garnele (camarón auf Spanisch).

Er wuchs auf, während er zu Hause den besten Flamenco-Künstlern seiner Zeit wie Antonio Mairena oder Manolo Caracol zuhörte. Leider starb sein Vater, als Camarón noch 7 Jahre alt war, und er musste in verschiedenen Bars singen, um seiner Familie zu helfen.

Begleitet von seinem Freund Rancapino begann er auf den wichtigsten Festivals Andalusiens zu singen und beide begannen für Flamenco-Barcelona-Kompanien zu arbeiten. Sie begannen auch eine Tournee durch Europa und Amerika.

Nach einigen Jahren zog er schließlich nach Madrid und begann bei dem historischen Tablao Torres Bermejas zu arbeiten, wo er zwölf Jahre lang zusammen mit dem Gitarristen Paco Cepero auftrat. Manchmal trat er auch auf anderen Bühnen auf, wie zum Beispiel beim Tablao Cordobes Flamenco Barcelona, wo er Anfang der siebziger Jahre zweimal auftrat.

In Madrid traf Camarón den legendären Gitarristen Paco de Lucía, einen seiner wichtigsten künstlerischen Partner. Sie nahmen zusammen neun Alben mit Kollaborationen von Pacos Bruder Ramon de Algeciras auf.

Als Ergebnis dieser Begegnung begann sich Camarons Gesang von der Orthodoxie zu einem persönlicheren Stil zu entwickeln. Sein erstes Album in Zusammenarbeit mit "El Camarón de la Isla con la colaboración especial de Paco de Lucía" deutete auf eine Flamenco-Barcelona-Revolution hin, die 1979 mit der Veröffentlichung ihres Albums "La leyenda del tiempo" (die Legende der Zeit) begann, das dem Flamenco Barcelona Elemente aus Jazz und Rock hinzufügte.

Von diesem Jahr an begann Camarón mit Tomatito zusammenzuarbeiten und legte einige Jahre lang Abstand zu Paco. Später nahm er in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Vicente Amigo das meistverkaufte Album der Flamenco-Geschichte Barcelonas "Soy Gitano" auf. Für sein letztes Album "Potro de rabia y miel" hatte er die Zusammenarbeit von Paco de Lucía und Tomatito. Der Aufnahmeprozess musste wegen eines Lungenkrebses unterbrochen werden, der Camarón betraf. Schließlich wurde das Album 1992 veröffentlicht. Camaron starb kurz darauf, nachdem er in die Vereinigten Staaten gereist war, um nach einer möglichen Heilung zu suchen.

show

Entdecken Sie die Geschichte von Tablao Flamenco Cordobes

read more

Diese Website verwendet Cookies. Weiterhin durch die Website zu durchsuchen, die Sie zu unserer Verwendung von Cookies zustimmen.