flamenco

Cantiñas

Generischer Name für die Lieder und Tänze aus der fruchtbaren Provinz Cádiz, wie z.B. Alegrías, Romeras, Mirabas und Caracoles.

Tablao Flamenco Cordobes

Man sagt, dass die Cantiñas aus der Jota stammen, die Anfang des 19. Jahrhunderts in Cádiz gesungen wurde. Aus dieser Jota Baturra, die die Aragonier verließen, als sie während der napoleonischen Kriege nach Andalusien auswanderten, wurden diese Lieder aus Cádiz geboren, die laut Experten erst im letzten Viertel des 19.

Karakole
Dieser Stil erinnert an die Proklamationen der Straßenverkäufer der andalusischen Dörfer. Es ist eine Variante der Alegrías, die an Cádiz erinnert, auch wenn es den Anschein hat, dass seit Anfang des XX. Jahrhunderts die Sängerinnen und Sänger aus Madrid ihr Wesen in ihnen gelassen haben. 1950 erschien der Tanz der Karakolen im Programm des Balletts von Pilar López. Dieser Gesang, so Pilar López, war völlig vergessen. Der Niño de las Marianas, Vater des Gitarristen Luis Maravillas, zeigte es Ramón de Loja, der als Sängerin in die Kompanie von Pilar López eintrat, als sie die Idee zu einer so passenden Choreographie hatte.

Mirabren
Man sagt, dass der Gesang mirabrás in Sanlúcar de Barrameda von José el Granaíno, auch bekannt als José el de Sanlúcar, Spezialist für Gesang aus Cádiz, geschaffen wurde. Der etymologische Ursprung des Wortes mirabrás stammt nach Ansicht einiger (aber nicht aller) Traktatschreiber aus einer Degeneration von "mira y verás" (kommen und sehen). Diese Variante, die die gleiche Begleitung und den gleichen Rhythmus wie Alegrias hat, ist ein Gesang, der viel Geschick und Wissen erfordert. Es ist nicht sehr tief, aber wenn der Herr Antonio Chacón sie singt, wird es zu einem Gesang, der zum Tanzen anregt. Andere Künstler dieser Sorte waren: Paco el Gandul, El Negro de Rota, El Tiznao und Pericón de Cádiz.
Tablao Flamenco Cordobes
Tablao Flamenco Cordobes

Man sagt, dass Enrique el Mellizo die Alegrias geschaffen hat, eine Variante, die wir von der soleá kennen.

Romeras
Dieser Rhythmus wurde von dem Sänger Romero el Tito, einem weiteren berühmten Künstler des ausgehenden XIX Jahrhunderts, geschaffen. Der Wert der Romanze wurde in der Mitte des XX Jahrhunderts dank Antonio el Chaqueta, Antonio Mairena, María Vargas, El Cholocate, Chano Lobato und El Sordera gesteigert. Es ist möglich, dass dieser Gesang den Namen einer Flamencosängerin namens La Romera trägt, eine schöne und rätselhafte Frau mit einem turbulenten Leben als ihre Kollegin La Peternera, die ebenfalls auf tragische Weise gestorben ist.
Die Bucht von Cadiz, Camarón de la Isla (Alegría)

El barquito de vapor 
esta hecho con la idea 
que en echandole carbon 
navegue contra la marea. 


 


Das Dampfboot
wird mit der Idee gemacht.
wenn man Kohle hinzufügt
wird es gegen den Strom segeln.


This post is also available in:
Español English Català 简体中文 日本語 Русский Français Italiano 한국어

Alegrías
Niemand kann bezweifeln, dass die Alegrías der bekannteste Gesang von Cádiz waren und sind. Alegría bedeutet Freude, Party, Glück, Spaß; jede Geschichte definiert das Glück der Menschen aus Cádiz. Zuerst tanzten nur die Frauen Alegrías in den singenden Cafés und dann auch die Männer: Miracielos, Produzent von Las Rosas; El Raspao; El Jorobao de Linares; Antonio el de Bilbao zusammen mit José Sánchez El Estampío, als bester spanischer Alegrías-Tänzer ausgezeichnet. Das waren die Flamenco-Tänzer, die sich in dieser Vielfalt hervorgetan haben. El Estampío, eröffnete eine Schule in Madrid und strukturierte sie um, um ein Muster zu schaffen, das von allen Flamenco-Tänzern der goldenen Zeit des Tanzes befolgt wurde.

show

Entdecken Sie die Geschichte von Tablao Flamenco Cordobes

read more

Diese Website verwendet Cookies. Weiterhin durch die Website zu durchsuchen, die Sie zu unserer Verwendung von Cookies zustimmen.