flamenco

La Chunga erzählt uns von Carmen Amaya

Transkription eines Interviews in Tablao Cordobes.

***

M: Was können Sie uns über Carmen sagen?

CH: Nun, ich tanzte in einem Tablao und einige englische Produzenten kamen und sagten mir, sie würden mich lieben, dort zu tanzen, in einem Film mit Robert Taylor. Das erste, was ich sagte, ohne nach dem Geld oder den Tagen zu fragen, war, ob ich Jhonny (Glen Ford) sehen würde, einen Amerikaner, der Gildas Schlag trifft, und sie antworteten mir auf Englisch, sie kannten kein Wort auf Spanisch und sie antworteten "dass Jhonny", sie erklärten es ihm und sie versprachen es mir, dass das erste, was wir Glen Ford sehen würden. Sie brachten mich in ein Studio, wo ich einen Flugzeugfilm drehte, der.... Mit diesem blauen Anzug.... so sehr klar, alles erfunden.... und schaue.... Ich blieb eine Stunde und schaute es mir an... Mit offenem Mund. Es war verrückt.

Ich war dort für einen Tanz, den mein Mann dort hatte, es sollte.... und er verkündete (Robert Taylor), weil er sich trennen wollte und die Frau kam, und sie kamen, um zu sehen, warum ich ein Robert Taylor-Krümel war.... Dann kam die Frau und er sagte.... Jetzt wird La Chunga tanzen "auf Spanisch, ich hatte einen Ehemann, der mich mitnahm, und ich musste ihn küssen und ich sagte NEIN. So tanzend, peitsche ich ihm ins Gesicht und ich tanze weiter.... und ich sagte, ja.... aber ich küsse nicht.

Ich male, das war derjenige, der mich entdeckt hat, und was ich Ihnen sage, ist die Wahrheit und von Herzen.... er sagte mir: "Wenn wir nach Spanien gehen, werden sie sagen, dass es ein Misserfolg war, dass Sie es nicht geschafft haben...." und dann dachte Pinto: "Wer ist hier? Und wir fanden heraus, dass Carmen Amaya in New York war, und wir hatten einige Karten, dass, wenn Sie nicht die verliert und zu diesem Zeitpunkt war es ein Vermögen. Also beschlossen wir, die Tickets zu verlieren, aber nach New York zu gehen, um Carmen zu sehen. Aber wie groß ist NY, dass wir Carmen in einer so großen Stadt finden werden? Also beschlossen wir, ins Latin Quarter zu gehen.... und wirklich.... da war Gott, weil es nicht normal ist, und das erste, was wir fanden, war die Gesellschaft von Carmen Amaya.
"Da ist Chunga, hier drüben, Chunga da drüben" - "Du begleitest uns zu Carmen?"

Carmen Amaya lebte in einem dieser Hotels, die Küche, Wohnzimmer und zwei kleine Betten haben.... so nur, dass sie mich sah, wurde sie verrückt, sie fing an, mich zu umarmen, hier zu küssen, dort zu küssen.... wir erzählten ihr alles, was uns passiert war... und schau, wie sie war, wenn sie gut als Tänzerin war, als eine Person, die sie dreifach war.

In den beiden Betten, eines von Carmen und das andere von ihrem Mann, schickte der Mann sie ins Wohnzimmer und sie brachte mich mit ihr ins Bett. Sie sprach im Chatau Madrid, das war damals großartig, es war erstklassig, dass sie auch tanzte, und sie suchte dort einen Vertrag, ich arbeitete im Chateu Madrid in New York, und dann fragte ich sie, ob sie jemanden kenne, der uns einstellen könnte, da ich damals mit einem Gitarristen Ramón Gómez zusammen war, der sang und Gitarre spielte, und ich tanzte, wir waren zwei Leute und Pinto.

Carmen sagte: "Ich werde Mexiko, den Patio anrufen" und im Patio haben sie uns eineinhalb Jahre zum Tanzen engagiert, und als wir in Spanien ankamen, weil ich ein Kind war, sagte Pinto: "Jetzt, wenn es Zeit ist".

Von dort war es "Chunga, Chunga ...." und überall bis jetzt....

show

Entdecken Sie die Geschichte von Tablao Flamenco Cordobes

read more

Diese Website verwendet Cookies. Weiterhin durch die Website zu durchsuchen, die Sie zu unserer Verwendung von Cookies zustimmen.